Impressum
Allgemeines zum Tauchen
Zurück
Am Anfang steht bei den meisten der Wunsch das Tauchen zu lernen. Doch welche Möglichkeiten gibt es da eigentlich? Tauchschulen & Clubs gibt es mittlerweile reichlich. Doch es ist nicht unwichtig zu wissen, wie eine solche Ausbildung aufgebaut ist und vor allen wie diese durchgeführt wird. So kann man die einzelnen Angebote besser vergleichen.
TIP: Viele Tauchschulen bieten auch ein so genanntes Schnuppertauchen an, bei dem der Interessent erst einmal den Umgang mit der Ausrüstung über und unter Wasser unverbindlich testen kann.
Die meisten Tauchkurse für Anfänger gliedern sich in 3 wesentliche Bestandteile.

• Zuerst bekommt man die theoretischen Grundlagen des Tauchens vermittelt. Dazu gehört nicht nur der Aufbau und die Handhabung der Ausrüstung, sondern auch physikalische sowie medizinische Grundlagen. Die Theorie hat einen Umfang von etwa 12-16 Stunden und wird mit einer schriftlichen Prüfung abgeschlossen.

• Im Schwimmbad (oder im flachen Wasser) werden diese Kenntnisse anschliessend in die Praxis umgesetzt. Hier werden alle Übungen und Fertigkeiten unter "optimalen" Bedingungen erlernt und wiederholt.

• Am Schluss der Ausbildung stehen dann endlich die ersten Tauchgänge im See, Steinbruch oder Meer, in denen die praktischen Übungen noch einmal wiederholt und gefestigt werden - diesmal allerdings unter anderen Umweltbedingungen. Danach erhält jeder Tauchschüler seine Tauchlizenz, auch Brevet genannt. Um sicherzugehen, dass die Tauchlizenz international anerkannt wird, sollte man eine Tauchschule wählen, deren Tauchlehrer nach den Richtlinien einer internationalen Tauch - Ausbildungsorganisation ausbilden.

Die bekanntesten Organisationen sind:

• SSI - Scuba Schools International ist eine der größten Tauchsportorganisationen weltweit. Das Open Water Diver Programm (Anfängerkurs) wurde vom Skin Diver Magazin (führende Tauchzeitschrift in den USA) als das derzeitig Beste in der Tauchsportbranche ausgezeichnet. Mit über 1.500 angeschlossenen Fachgeschäften und Tauchbasen ist SSI in über 80 Ländern vertreten.

• PADI - Professional Association of Diving Instructors ist die weltgrößte Ausbildungsorganisation im Tauchsport. PADI ist - wie SSI auch - eine kommerzielle Tauchorganisation. Der Anfängerkurs heisst hier "Scuba Diver". PADI Niederlassungen mit mehr als 4300 Tauchbasen und Resorts gibt es in mehr als 175 Ländern.
SSI und PADI sind beide Mitglieder in einem Dachverband (RSTC), welcher einheitliche Ausbildungs- und Sicherheitsstandards bei der Tauchausbildung geschaffen hat.
• CMAS - Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques (Weltverband für Unterwasseraktivitäten) ist ebenso ein weltweit anerkannter Tauchverband, dem in fast jedem Land ein oder mehrere nationale Verbände angeschlossen sind. In Deutschland wären das z.B. der VDST, Barakuda, FIT (Freie Internat. Tauchlahrer), IDA (International Diving Association), UDI (United Diving Instructors) und weitere. CMAS ist eine nicht kommerzielle Organisation (daher auch e.V.).
Zurück
© 2004 by Schwapp di Wapp